Metro: Last Light

Viele von euch haben sich bereits gefragt, was wohl in der Welt und mit Artjom in Moskau eigentlich tatsächlich passiert ist? Mit dem Spiel „Metro: Last Light“ wird es eine Antwort auf beide Fragen geben, denn extra für das Game hat sich die Game-Firma und Dmitry Glukhovsky zusammengesetzt, um die Geschichte von Artjom weiter erzählen zu können.

Nachfolgend möchten wir euch das offizielles HD-Video zum Spiel (und zwar mit echten (lebenden) Darsteller und auf Russisch) vorstellen:

Das fast 4,5 Minuten langes Video zum Metro Last Light fasziniert und fesselt, auch Nicht-Spieler. Vor allem, alle Fans der Metro-Buchreihe.

Schade, dass es derzeit noch kein Metro Browsergame gibt – aber bis dahin kann man sich bestimmt mit einigen anderen Action Browsergames beschäftigen.

Die neuen Engel?

Es war nur eine Frage der Zeit, bis jemand rausgefunden hätte, was tatsächlich passiert; umso mehr freut es mich, dass ich es bin, die euch meine Hand in der Hoffnung auf Freundschaft entgegen strecken darf.

Die Wolken tanzten weiter. Eine davon – nicht sonderlich große – kam, langsam pulsierend, der offenen Hand der Augenzeugin immer näher und schließlich nur einige Haarbreiten über die Handfläche schwebend zum Stehen. Und leuchtete auf.

Wieso zeigt ihr euch erst jetzt? Und wer seid ihr eigentlich? Ich habe zwar einige Vermutungen, doch sicher bin ich mir nicht.

Die Wolke antwortete nicht, nur ihr Licht schien sich immer mehr auszubreiten und sich sanft um die Hand der Frau zu liegen. Die Augenzeugin fühlte die – ganz untypisch für Gas – knisternde Wärme, empfand diese jedoch sehr angenehm und gar beruhigend, als würde diese kleine Lichtquelle nicht nur ihre Hand, sondern auch ihre Gedanken, vielleicht sogar ihre Seele, erhellen.

Seid ihr die neuen Engel?

Kaum hatte die Frau diese Frage ausgesprochen, schon bewegten sich alle Wolken auf sie zu und blieben, leicht ab und auf schwebend, nebend der leuchtenden Schwester in der Luft hängen.