Wo, zum Teufel, ist Artjom hin?

Die Augenzeugin wischt sich die Lippen ab und nimmt erneut das Block in die Hände.

Man sagt, ein jünger Mann namens Artjom sei schuld an so manchen Vorkommnissen. Doch der ist verschwunden. Hat sich wohl auf die Oberfläche getraut, wäre nicht das erste Mal. In der Bibliothek war der wohl auch schon…

Die Augenzeugen schuttelt mit  dem Kopf und denkt an die seltsame Gestalten, die Bibliothekaren, dass dort, an der Oberfläche, das Gebäude für sich beansprucht haben sollen.

Man sagt auch, dass derwohl nie wieder zurück kommen wird, dass die Kreml-Sterne stärker waren. Viele Stalker sagen ja, dass niemand diese Sterne ansehen darf. Kein Mann darf das, sonnst ist der gleich verloren. Kein Mann…

Die Augenzeugin schmunzelt leicht und versteckt Schreibblock in der Tasche. Ein langer Weg wird das sein.

2 Gedanken zu „Wo, zum Teufel, ist Artjom hin?“

  1. Ich nehme mal an das alle metro 2034 gelesen habe. nun frag ich mich, ob artjom der junge soldat war, der an der tulskaja am hermetischen tor erschossen wurde?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.