Was zum schreiben

Endlich!

Irgendwo an der Serpuchowsko-Timerjasewskaja Linie hab ich einen alten Schreibblock gefunden, dass zwar völlig verdreckt ist, aber dafür komplett leerere Seiten hat. So etwas findet man selten.. Was nicht von den Ratten verschleppt oder von unwissenden verbrannt wurde, das wurde in der Dunkelheit in den Dreck getrampelt. Ein kostbares Gut, dass ich ab jetzt bewahren und befüllen werde.

Sollte jemand je meine Aufzeichnungen lesen, so sollte der wissen – ich bin die unfreiwilligie Augenzeugin davon, was in Moskauer Metro passiert ist, und, hoffentlich, davon, was noch  hier, in der verwaisten U-Bahn-Katakomben, passieren wird…

Auch wenn ich meine Existenz nicht wirklich ertragen kann, so habe ich mich an mein Schicksal gewöhnt. Und mit diesen Aufzeichnungen hoffe ich wenigstens nicht nutzlos existiert zu haben.

Augenzeugin hört seltsame geräusche in der Dunkelheit und hört auf zu schreiben. Sie muss vorsichtig sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.