Metro: Last Light

Viele von euch haben sich bereits gefragt, was wohl in der Welt und mit Artjom in Moskau eigentlich tatsächlich passiert ist? Mit dem Spiel „Metro: Last Light“ wird es eine Antwort auf beide Fragen geben, denn extra für das Game hat sich die Game-Firma und Dmitry Glukhovsky zusammengesetzt, um die Geschichte von Artjom weiter erzählen zu können.

Nachfolgend möchten wir euch das offizielles HD-Video zum Spiel (und zwar mit echten (lebenden) Darsteller und auf Russisch) vorstellen:

Das fast 4,5 Minuten langes Video zum Metro Last Light fasziniert und fesselt, auch Nicht-Spieler. Vor allem, alle Fans der Metro-Buchreihe.

Schade, dass es derzeit noch kein Metro Browsergame gibt – aber bis dahin kann man sich bestimmt mit einigen anderen Action Browsergames beschäftigen.

Die neuen Engel?

Es war nur eine Frage der Zeit, bis jemand rausgefunden hätte, was tatsächlich passiert; umso mehr freut es mich, dass ich es bin, die euch meine Hand in der Hoffnung auf Freundschaft entgegen strecken darf.

Die Wolken tanzten weiter. Eine davon – nicht sonderlich große – kam, langsam pulsierend, der offenen Hand der Augenzeugin immer näher und schließlich nur einige Haarbreiten über die Handfläche schwebend zum Stehen. Und leuchtete auf.

Wieso zeigt ihr euch erst jetzt? Und wer seid ihr eigentlich? Ich habe zwar einige Vermutungen, doch sicher bin ich mir nicht.

Die Wolke antwortete nicht, nur ihr Licht schien sich immer mehr auszubreiten und sich sanft um die Hand der Frau zu liegen. Die Augenzeugin fühlte die – ganz untypisch für Gas – knisternde Wärme, empfand diese jedoch sehr angenehm und gar beruhigend, als würde diese kleine Lichtquelle nicht nur ihre Hand, sondern auch ihre Gedanken, vielleicht sogar ihre Seele, erhellen.

Seid ihr die neuen Engel?

Kaum hatte die Frau diese Frage ausgesprochen, schon bewegten sich alle Wolken auf sie zu und blieben, leicht ab und auf schwebend, nebend der leuchtenden Schwester in der Luft hängen.

Sergey Antonov „Metro 2033: Die dunklen Tunnel“

Bereits das zweite Buch aus der Reihe „Metro 2033 Universum“ wurde in Russland veröffentlicht. Dabei handelt es sich um „Metro 2033: die dunklen Tunnel“ von Sergey Antonov aus Weißrussland (Belarus).

Der Held des Romans „Die dunklen Tunnel“ ist ein junger Anarchist Anatoly Tomsky und gegen jegliche Art der Autorität.
Doch bald gibt es in der Moskauer Metro keinen Platz mehr für solche, wie Anatoly, denn eine autoritäre Gruppierung der roten Linie der Metro entwickelt die perfekte geheime Waffe, um alle Ressourcen und Gebiete der Metro zu erobern. Wenn diese Gruppierung nicht gestoppt wird, kann man die Freiheit für immer vergessen.

Dmitry Glukhovsky meinte zum Buch „Die dunklen Tunnel“:
„Anatoly Tomsky bringt uns zurück in die Gegenwart der Metro 2033. Das Buch ist geheimnssvoll, voller Überraschungen, Gefahren und Verzweiflung…
Aber wird es irgendwann ein Licht am Ende des dunklen Tunnels geben?“

Daten zum „Metro 2033: Die dunklen Tunnel“:
Typ: Hardcover 320 Seiten
Genre: Science Fiction
ISBN: 9785170650095
Format: 70×90/16
Erscheinungsjahr: 2010 (in Russland)

Leider gibt es auch zum diesen Buch der Serie keinerlei Daten bzw. kein Erscheinungsdatum in Deutschland, was ich persönlich sehr schade finde, da dieses Buch sehr gute Kritiken bekommen hat.

Vladimir Berezin „Metro 2033: Reise-Zeichen“

Das erste Buch aus der Reihe „Metro 2033 Universum“ wurde in Russland veröffentlicht. Dabei handelt es sich um „Metro 2033: Reise-Zeichen“ von Vladimir Berezin.

Vladimir Berezin ist ein russischer Buch-Kritiker und derzeit einer der besten Fantasy-Autoren in Russland, der das Buch „Metro 2033: Reise-Zeichen“ im Rahmen des Projektes „Metro 2033 Universum“ von Dmitry Glukhovsky geschrieben hat.

„Reise-Zeichen“ ist das erstes und wichtiges Buch aus „Metro 2033 Universum“. Die Helden des Buches verlassen endlich die Grenzen der Moskauer Metro und erkunden das Schicksal von St. Petersburg.
Die Schlacht um die Zukunft der Menschheit auf der ganzen Welt ist eröffnet!

Video von der Buch-Präsetnation von „Metro 2033: Reise-Zeichen“ in Moskau (leider nur auf Russisch):

Daten zum „Metro 2033: Reise-Zeichen“:
Typ: Hardcover 320 Seiten
ISBN: 9785170641321
Format: 70×90/16
Erscheinungsjahr: 2010 (in Russland)

Wann, bzw. ob das Buch „Metro 2033: Reise-Zeichen“ auch in Deutschland bzw. auf Deutsch veröffentlicht wird, ist derzeit noch unbekannt.

Ich habe auf euch gewartet!

Die Augenzeugin marschierte munter durch die Dunkelheit der Metro, nur Ihre Augen leuchteten leicht – sei es wegen der schwachen Taschenlampe, dass stehts auf den Boden gerichtet war, als würde die kleine Frau keinerlei Angst vor unbekannten Gefahren haben, oder wegen der Entschlossenheit, dass ihr deutlich im Gesicht anzusehen war. Nur noch ein paar hundert Meter bis zu einer halbwegs bewohnten Station… Leise flüsterte die Augenzeugin vor sich hin..

Es kann doch nicht sein, dass ich, ein Mensch aus Fleisch und Blut, eine unbezwungene Seele, jemand, der noch klar denken kann und halbwegs den Übersicht hier unten behalten hat, mich von jemanden verstecken muss. Ich habe doch niemanden etwas getan, ich bin nur da, um zu helfen!

Plötzlich bleibt die Augenzeugen stehen und drückt sich gegen der Tunnelwand. Einige Gaswolken tauchen aus der Dunkelheit auf und fangen an, sich im schwachen Licht der Taschenlampe in einem erschreckend faszinierenden, plastischen Tanz um die Frau zu kreisen. Ruhig, fast atemlos, beobachtet die Augenzeugin diese seltsame Licht und Schatten Spiele. Und dann..

Ich habe auf euch gewartet!

Die Augenzeugin streckt die freie Hand der Wolken entgegen und lächelt fast verliebt.

„Metro 2033“ als Neuauflage

Wie im offiziellen Blog von Dmitry Glukhovsky zu lesen ist, gibt es jetzt eine Neuauflage von Metro 2033. Als Anmerkung: das Buch Metro 2033 wurde zum meist gekaufen Buch in Russland im Jahr 2007. Nennenswert ist auch, dass der Autor das Buch Metro 2033, wie auch Metro 2034, online gestellt hat (leider nur auf Russisch), um so einem breiten Kreis der Leser zu ermöglichen, an der spannenden Geschichten Teil haben zu können.

Metro 2034 Hörbuch

Am 10 November 2009 erscheint bei DAV endlich das Hörbuch Metro 2034, das Audio-CD zum Bestseller von Dmitry Glukhovsky „Metro 2034„. Geplannter Umfang wird ganze 6 Audio-CDs betragen, gelesen von Detlef Bierstedt.

Ich bin gespannt, wie sich die Dunkelheit und Spannung von so einem Buch wie Metro2034 auf einen Hörbuch übertragen lässt. Ich bin mir jedoch sicher, dass es ebenfalls ein Hit sein wird, denn ein Hörbuch kann dabei helfen, sich noch tiefer in die düsteren Geschichten und Ereignissen aus Metro 2034 zu versetzen.

Hier finden Sie die Informationen zum Hörbuch Metro 2034.

Erscheinungsdatum von Metro 2034

Das Buch „Metro2034“ erscheint auf Deutsch offiziell bei Heyne Verlag am 1. November 2009, ist jedoch bereits bei einigen Versandhändler als Lagerartikel gelistet.
Metro 2034 fasst im Taschenbuch-Format 528 Seiten, was etwas kleiner, als Metro 2033 (mit 784 Seiten) ist, was jedoch nichts über die Qualität des Romans aussagt, denn, da ich berets einige Ausschnitte auf Russisch gelesen habe und daher auch egene Meinung zum Metro 2034 abgeben kann, wird das Buch ein würdiger Nachfolger von Metro 2033 sein.

Wo, zum Teufel, ist Artjom hin?

Die Augenzeugin wischt sich die Lippen ab und nimmt erneut das Block in die Hände.

Man sagt, ein jünger Mann namens Artjom sei schuld an so manchen Vorkommnissen. Doch der ist verschwunden. Hat sich wohl auf die Oberfläche getraut, wäre nicht das erste Mal. In der Bibliothek war der wohl auch schon…

Die Augenzeugen schuttelt mit  dem Kopf und denkt an die seltsame Gestalten, die Bibliothekaren, dass dort, an der Oberfläche, das Gebäude für sich beansprucht haben sollen.

Man sagt auch, dass derwohl nie wieder zurück kommen wird, dass die Kreml-Sterne stärker waren. Viele Stalker sagen ja, dass niemand diese Sterne ansehen darf. Kein Mann darf das, sonnst ist der gleich verloren. Kein Mann…

Die Augenzeugin schmunzelt leicht und versteckt Schreibblock in der Tasche. Ein langer Weg wird das sein.

Das Buch „Metro 2033“

Metro 2033“ ist das erste Buch von Dmitry Glukhovsky, einem jüngen Bestseller-Autor aus Russland, dass über die letzten Überlebenden in der Moskauer Metro berichtet, einem Metro in einem Geisterstadt, bevölkert von Mutanten und Ungeheuern nach einem verheerenden Krieg, dass weite Teile der Welt, wie wir es kennen, in Schutt und Asche gelegt hat.

Metro2033 ist ein faszinierender Endzeit-Roman – kompliziert, verwirrend, zum Nachdenken anregend. Überraschend anders. Ein Buch über Anfang vom Ende.